Vom Bäume klettern & Fangirlfreuden

0f542886-a39a-4a2f-8577-af7ab8f39909
Foto: Tim P.

Dass  ich für gute Fotos oft und gern auf dem Boden rumliege, dürfte den meisten von euch bekannt sein. Neulich ging es für mich aber in die andere Richtung und zwar auf einen Baum.
Wie es dazu kam, möchte ich heute erzählen.

Mitte Mai hatte ich die Freude, Tim kennen zu lernen. Tim ist nicht nur Fotograf & Podcaster sondern  auch der Freund von Telle, die ihr ja unter anderem schon hier bewundern durftet. Mit den beiden traf ich mich nun eines schönen Donnerstags im Mai und obwohl wir es vorher besprochen hatten, reagierte ich auf Telles Frage, was sie denn anziehen solle erstmal mit Hä? Machen wir Fotos?“.
Langzeitgedächtnis… voll mein Ding…

Zu dritt zogen wir also los & Tim und ich belästigten unser Modell und uns gegenseitig mit unseren Kameras.
Keins der dabei entstandenen Fotos war so richtig geplant, sie entstanden einfach zwischen Unterhalten, und Lachen, ganz entspannt. So macht Fotografieren richtig Spaß!

Dann hatte Telle irgendwann die Idee, sie könnte sich ja auf den Boden legen und ich sollte sie von einem Baum aus, in der Vogelperspektive fotografieren.Tim kann dann ein Foto von dir im Baum machen, schließlich hast du sonst nur welche wo du auf dem Boden rumliegst. Wo sie recht hatte…
Ich also rauf auf  den Baum (was auch nur dank Tims Räuberleiter klappte) und Telle auf eine Stück Wiese dirigiert der von meiner Astgabel-Position bequem einsehbar war. So zwischen Ästen und  Blättern durch zu fotografieren & dabei nicht vom Baum zu fallen ist schon auch eine witzige Erfahrung!
Entstanden ist dabei unter anderem dieses Foto:

Weitere Fotos von diesem Nachmittag gibt es hier zu sehen. 

***

Diese Woche im Mai hatte aber noch mehr Freuden für mich zu bieten. Einen Tag nach dem Shooting mit Telle & Tim hatte ich die besondere Ehre einer meiner Lieblingsbands fotografieren zu dürfen.
Für alle die sie nicht kennen: Nobody Knows ist eine Band aus Stendal, die seit über 15 Jahren besteht.
Sie selbst beschreiben ihre Musik als „postmoderne, bundesrepublikanische Folklore mit nordwesteuropäischer Note und ostokzidentaler Rhythmik“ und wer sich darunter nichts vorstellen kann, der sollte sich unbedingt einmal selbst ein (akustisches?) Bild machen. Aktuelle Musik der Band ist auf YouTube & Spotify zu finden.

Da ich selbst schon seit einigen Jahren Fan der Band bin, standen sie auch seit ich mit der Konzertfotografie angefangen habe auf meiner “Muss ich fotografieren”-Liste.
Endlich (knapp ein Jahr später) hat es dann geklappt.

Nobody Knows Band, Max Heckel, Ronny Heckel, Marcel Storjohan, Aron Thalis, Tabi Harzer, Livemusic, Livemusicfotografie, Konzert Konzertfotografie, Concert, concerphotographie, Aschersleben, Gildefest,
Max Heckel // Nobody Knows

Bei einem fast dreistündigen Konzert anlässlich des Gildefests in Aschersleben (übrigens nichts was man sich sonst antun müsste..) habe ich ungefähr 600 Fotos geschossen, von denen einige bereits  hier  zu sehen sind.
Nachdem meine Speicherkarten dann voll waren (irgendwie habe ich einen chronischen Speicherkartenmangel…) konnte ich den Rest des Konzertes noch ohne Kamera in der Hand genießen. Immer wieder ein Erlebnis!

14 thoughts on “Vom Bäume klettern & Fangirlfreuden

  1. Ja Fotografen haben es nicht leicht, immer müssen sie klettern, sich auf den Boden legen oder sich sonst verbiegen ;)
    Schön, dass eure Bilder immer in so entspannter Atmosphäre entstehen <3
    Hab einen wunderschönen Tag :*
    Liebste Grüße
    Sassi

    Liked by 1 person

    • Ja, und am Ende des Tages sind Rücken und Knie kaputt :D Aber es lohnt sich halt auch. :)
      Ja finde ich auch toll! So mag ich das wirklich gern. :)
      Du auch, vielen Dank!
      LG

      Like

    • Dankeschön, liebe Michaela!
      Ja, das stimmt haha und auch durch das Schleppen von Equipment… (oder man macht sich alternativ den Rücken kaputt… ;D)

      Like

  2. Hallo

    Ja, für gute Fotos muß man sich was einfallen lassen und auch immer wieder die Perspektive ändern. Habe da auch schon alles mögliche ausprobiert :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    Liked by 1 person

  3. Für ein gutes Foto versuche ich auch immer die Höhne zu ändern. Aber auf Bäume bin ich noch nie geklettert. Hatte allerdings schon mal Leitern als Hilfsmittel genutzt.
    Schöner Beitrag. Sehr interessant.

    Alles liebe

    Liked by 1 person

    • Ja, ich finde das ist ein wichtiges ‘Stilmittel’ aus der Kopfhöhen-Perspektive wirken Fotos oft nicht… Leitern funktionieren natürlich auch gut!
      Dankeschön.

      Liebe Grüße!

      Like

  4. Ja, das mit dem auf dem Boden liegen für gute Fotos kommt mir bekannt vor, aber auf einem Baum war ich in der Tat noch nicht …
    Aber ist es nicht die schönste Belohnung überhaut, wenn man danach das Resultat sieht und zufrieden mit dem Ergebnis ist und sich der Aufwand gelohnt hat?
    Nobody Knows klingt interessant (toller Bandname!) und die Stadt Stendal kenne ich recht gut von früher, die Jungs schaue ich mir mal auf Youtube an!

    Liked by 1 person

    • Hallo Hendrik,
      ja ich glaube das ist tatsächlich so ein Fotografending, mit dem auf dem Boden rumkrauchen…
      Ganz genau! Für ein gutes Ergebnis lohnt es sich immer, etwas Aufwand zu betreiben. :)

      Nobody Knows sind toll, bin gespannt was du von den Jungs hältst. :)

      Liebe Grüße!

      Like

Kommentar verfassen | Leave a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s